Home » Schule » Werte der Schule » Erziehungsvereinbarung

Erziehungsvereinbarung

download: Erziehungsvereinbarung 2016

[printfriendly]

Helene-Lange-Schule ‑ Gymnasium der Stadt Frankfurt
Breuerwiesenstraße 4, 65929 Frankfurt am Main

 

Erziehungsvereinbarung zwischen Schülern, Eltern und Lehrern


Diese Vereinbarung wird mit der Absicht getroffen, dass alle Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer mit Respekt voreinander und mit Vertrauen zueinander einen offenen Umgang miteinander pflegen.

Wir wollen uns freundlich, hilfsbereit, rücksichtsvoll und ehrlich verhalten. Mit Konflikten wollen wir lösungsorientiert umgehen. Die Schülerinnen und Schüler sollen eine gymnasiale Bildung erhalten, zu Sozialkompetenz befähigt und an eigenverantwortliches Handeln herangeführt werden.

Als Schülerinnen und Schüler erklären wir uns bereit,

  • eine gute Klassengemeinschaft aufzubauen und niemanden auszuschließen;
  • Konflikte ohne Gewalt zu lösen;
  • die Hausaufgaben regelmäßig und sorgfältig anzufertigen und Unterrichtsmaterialien vollständig mitzubringen;
  • das Schulgebäude und das Schulgelände sauber zu halten und mit Schuleigentum schonend umzugehen;
  • das Eigentum anderer zu achten und es nur mit deren Erlaubnis zu benutzen;
  • die Klassensprecher bei ihrer Arbeit zu unterstützen und die SV-Stunden dazu zu nutzen, Konflikte der Klasse zu lösen.

Als Eltern erklären wir uns bereit,

  • Interesse für den Schulalltag unserer Kinder und die schulischen Anforderungen zu zeigen;
  • unsere Kinder beim Lernen zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, die Anfertigung ihrer Hausaufgaben so zu organisieren, dass diese ordentlich und regelmäßig vorgelegt werden;
  • unsere Kinder dabei zu unterstützen, sich durch Teilnahme an gemeinsamen Aktivitäten wie Wandertagen, Klassenfahrten, Sportveranstaltungen, Schwimmunterricht, Schulkonzerten und Ähnlichem in ihre Klasse und die Schulgemeinschaft zu integrieren;
  • die Sorgen unserer Kinder ernst zu nehmen und mit den Lehrerinnen und Lehrern
    zusammenzuarbeiten;
  • erst mit unseren Kindern über Probleme und Änderungswünsche zu sprechen, die Sichtweise der Kinder zu berücksichtigen und dann an die Schule heranzutreten;
  • auf Gesprächswünsche der Lehrenden einzugehen und Termine möglichst einzuhalten;
  • unsere Kinder dabei zu unterstützen, fair zu anderen zu sein und vorurteilsfrei, aber kritisch ihr Umfeld wahrzunehmen;
  • an Elternabenden teilzunehmen.

Als Lehrerinnen und Lehrer erklären wir uns bereit,

  • in einer positiven Lernatmosphäre die Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrem Leistungspotential zu fordern und zu fördern;
  • durch unser Verhalten ein Vorbild für die Schülerinnen und Schüler zu sein und sie gerecht zu  behandeln;
  • die Schülerinnen und Schüler in ihrer Entwicklung zu verantwortungsbewussten und kritischen, somit mündigen Menschen zu unterstützen;
  • unsere Bewertungskriterien sowie fachbezogenen und pädagogischen Vorgaben und Regeln offenzulegen und unsere Erwartungen eindeutig zu formulieren;
  • als Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler sowie Eltern Anliegen, Fragen und Probleme ernst zu nehmen, so früh wie möglich das Gespräch zu suchen, auf Gesprächswünsche vonseiten der Schülerinnen und Schüler sowie Eltern einzugehen und gemeinsam Lösungswege zu erarbeiten.

 

………………………………………………………..
Ort, Datum

___________________________   ____________________________    ________________________
Schüler/in                                         Eltern                                                 Lehrer/in

+++ News +++

18.09. Spendenlauf
21.09. Malteser Social Day
21.09. Wandertage der 6a, 7b, 8c, 8d, 8e, 9a und 9b